Last Post

Der Last Post ist ursprünglich der Trompetenschall, der im britischen und anderen Heeren das Ende des Arbeitstages ankündigte. Seit 1928 organisiert The Last Post Association in Ypern jeden Abend eine Zeremonie unter dem Menentor, bei der dieser Trompetenschall erklingt (mit Ausnahme der Kriegsjahre 1940-1944). In diesem Kontext ist der Last Post das endgültige Lebewohl an die Gefallenen.

The Last Post Association setzt sich zum Ziel, diese Tradition ewig instand zu halten. Durch Wetter und Wind, Schnee und Sonne, blasen diese Freiwilligen jeden Tag wieder ihr Lebewohl an die Gefallenen. Aber mehr als das möchte The Last Post Association zu allem beitragen, was die Bedeutung der Ehrung verstärken kann und Ehrerbietung für alles wecken, was das Menentor repräsentiert: das Opfer und das Leiden, aber auch die Solidarität, das Pflichtbewusstsein und das Heldentum der Soldaten, die am Kampf teilnahmen. Das Menentor – oder The Menin Gate Memorial to the Missing – versammelt die Namen von 54.897 Gefallenen aus dem ehemaligen Commonwealth, deren Leichname niemals gefunden wurden.

Es ist eine Tradition, dass die Zinkbläser von der Last Post Association bei der lokalen Feuerwehr rekrutiert werden und somit auch die Feuerwehrunform tragen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Übersicht Kommentare

Geen resultaten gevonden.